Geoplast Insights

5 Ideen von 5 Geoplast-Experten

Neben der Führung von Geoplast arbeiten unsere Manager und Experten kontinuierlich daran, das Wissen über aktuelle Trends, wissenschaftliche Forschung und Möglichkeiten zu verbreiten, die Geoplast-Produkte für eine nachhaltigere Umwelt bieten.

Hier sind Einblicke, die sie geschrieben haben, Ansichten, die sie geteilt und Fragen, die sie gestellt haben.

Es liegt an uns allen, voneinander zu lernen und zusammen zu bauen.

Mirco Pegoraro, CEO – Drei Regeln der Innovation im Baugewerbe

Mirco Pegoraro - Three rules of innovation in the construction industry
 
Innovation in der Bauindustrie hat die Macht, die Welt zu verändern. Heute werden meist weniger Energieverbrauch, mehr grüne Oberflächen, weniger negative Umweltauswirkungen usw. berücksichtigt. Die Technologie selbst kann jedoch den Zustand der gebauten Umwelt nicht ändern. Es ist der Wille aller Teilnehmer der Bauindustrie, die verfügbaren Verbesserungen tatsächlich anzuwenden und die Welt zum Besseren zu bewegen.
 

Paolo Pirotto, COO – WWF-Bericht 2019 über die Verschmutzung durch Plastikmüll: kritische Fragen und Aktionsplan

Paolo Pirotto - WWF Report 2019 on plastic waste pollution: critical issues and action plan
 
Der WWF-Bericht umreißt auch die Leitlinien für einen Aktionsplan, in dem Regierungen, Industrie und Bürger aufgefordert werden, ihren eigenen Beitrag zu leisten, in der Überzeugung, dass wir das globale Problem der Kunststoffe lösen können, wenn „jeder Verantwortung für sein eigenes Handeln übernimmt und wir zusammenarbeiten. “Insbesondere für die Industrie wird empfohlen, recycelten Kunststoff zu verwenden und die Kreislaufwirtschaft zu fördern, um die Umweltbelastung so gering wie möglich zu halten verschiedene Märkte.
 

Francesco Guidetti, Leiter der technischen Abteilung – Energieverbrauch bei der Herstellung von Beton


 
Beton ist das in der Bauindustrie am häufigsten verwendeten Baumaterial. Pro Jahr wird durchschnittlich ca. 1 Tonne Beton für jeden Menschen auf der Welt produziert. Aufgrund seiner Fülle auf dem Weltmarkt wird es immer wichtiger, die Auswirkungen der Betonherstellung auf die Umwelt zu verstehen. Für die Herstellung von 1 m³ Beton werden 2.775 MJ Energie benötigt. Durch den Einsatz geeigneter Gebäudelösungen werden daher nicht nur der Verbrauch fossiler Brennstoffe, sondern auch die Schadstoffemissionen gesenkt.
 

Luca Zausa, Verkaufsdirektor – Gibt e seine bessere Lösung unter allen Wasserwirtschaftssystemen?


 
Die Notwendigkeit, Regenwasser zu managen, ist ein globales Problem. In einigen Fällen müssen die Auswirkungen von Stürmen gemindert werden, sodass in sehr kurzer Zeit eine große Menge Wasser in das Gebiet fließt. In anderen Fällen muss der Mangel behoben werden. Kapstadt ist ein Beispiel dafür. In der Tat konnte die Bevölkerung in den letzten Monaten in der südafrikanischen Stadt nicht mehr als 50 Liter pro Kopf und Tag konsumieren. 
In Ländern wie Deutschland, Brasilien und China haben die Einwohner ländlicher Gebiete von Programmen der Zentralregierung profitiert, die es den Gemeinden ermöglichten, während der Regenzeit Wasser zu sammeln und zu speichern, indem sie die Gipfel mit Dispersionsbecken für die spätere Nutzung während der Saison bewirtschaften. 
 

Roberto Cecchinato, Verkaufsleiter – Wie Geotub den Autobahnausbau M50, Red Cow Roundabout, in Dublin unterstützt hat


 
Da die Verkehrssituation bereits kompliziert war, mussten alle möglichen Schritte geplant werden, um die unvermeidlichen Störungen auf ein Minimum zu reduzieren. Das Projekt erforderte den Bau neuer Brücken neben den bestehenden. Der Vorschlag war nicht einfach, da nur sehr wenig Platz zur Verfügung stand, um Kräne und andere schwere Geräte am Straßenrand unter Wahrung der Sicherheit sowohl auf der Baustelle als auch auf der Autobahn zu platzieren.