Geoplast Blog

Wasserwirtschaftliche Lösungen zur Reduzierung von Hochwasserschäden

Der mit der Verstädterung verbundene Klimawandel verändert den natürlichen Wasserkreislauf und die Wasserwirtschaft ist heute ein Thema von großer Bedeutung.

Katastrophenereignisse durch falsches Wassermanagement werden immer häufiger. Unter diesen Überschwemmungen, die die häufigsten und zerstörerischsten Naturgefahren der Erde sind. Eine Überschwemmung tritt auf, wenn Wasser überläuft oder Land überschwemmt, das normalerweise trocken ist.

In den Vereinigten Staaten, wo der Hochwasserschutz und die Hochwasservorhersage weit fortgeschritten sind, verursachen Überschwemmungen Schäden im Wert von etwa 6 Milliarden Dollar und töten jedes Jahr etwa 140 Menschen.

Hier gibt es mehrere Gesetze, die als Flood Control Act bekannt sind und die das U.S. Army Corps of Engineers seit 1928 ermächtigen, Projekte zur Hochwasserkontrolle zu planen und zu bauen. Insbesondere gibt es eine Regierungsagentur namens FEMA, die die Menschen unterstützen und sich verpflichten, auf alle Gefahren wie Überschwemmungen zu reagieren und sich von ihnen zu erholen. seine Agentur bietet einen Leitfaden für Gebiete mit hohem Risiko, der in der Flutversicherungs-Tarifkarte (FIRM) angegeben ist. Diese Gebiete benötigen ein Höhenzertifikat, das ihre Flutversicherung festlegt.

Auf diese Weise können Häuser in diesen Gebieten nach den in den FEMA -Vorschriften beschriebenen Methoden erhöht werden. Die Methoden, mit denen ein Gebäude angehoben wird, unterscheiden sich je nach Art des Hauses, der untersuchten Fläche und dem Material, aus dem es gebaut wird. Die einzige Gemeinsamkeit ist die Höhe. Tatsächlich sollten die Häuser entsprechend dem BFE der jeweiligen Region erhöht werden. BFE ist die berechnete Höhe, auf die das Hochwasser während des Basishochwassers ansteigen wird und kann in der Hochwassertarifkarte gefunden werden. Es wird empfohlen, das Haus bis zu 3 oder 4 Fuß über das vorhandene Bodenniveau und über das BFE zu heben, um einen signifikanten Schutz des Hauses zu gewährleisten.

Andererseits gibt es auch Lösungen, die das Auftreten von Überschwemmungen von den Wurzeln her minimieren können. Wassermanagementsysteme können dieses katastrophale Ereignis in städtischen Gebieten mildern:

  • Dachgärten: sie nehmen 50% des Regenwassers auf und reduzieren so die zu entsorgende Menge in der Kanalisation;
  • Grüne oder entwässernde Parkplätze: Betonparkplätze können durch grüne oder entwässernde ersetzt werden, ohne ihre Funktion zu verlieren. Ihre Durchlässigkeit wird sehr hoch sein, bis zu 95%;
  • Drainage- und Stausysteme: erleichtern das Eindringen von Wasser in den Untergrund und lösen Überschwemmungen durch starke Stürme;
  • Unterirdische Becken zur Wasserspeicherung: reduzieren der Wassermenge in der Kanalisation,sie filtern auf natürliche Weise umweltschädliche Stoffe und stellen den natürlichen Wasserhaushalt in städtischen Gebieten wieder her.

Systeme zur Entwässerung und Entsorgung von Regenwasser sind eine gute Lösung, um die Barriere der menschlichen Zementierung zu überwinden. Sie durchlaufen „Infiltrationsprozesse“, die es dem Wasser ermöglichen, seine natürliche Funktion wiederherzustellen und den Oberflächenabfluss zu reduzieren.

Sehen Sie mehr darüber:

Geoplast Wassermanagement-Lösungen

Geoplast Grüne Lösungen